frauen/ruhr/geschichte versteht sich als Vernetzungsmedium. Hier werden die Veranstaltungen zur Frauen- und Geschlechtergeschichte des Ruhrgebiets angezeigt und archiviert, die im „News-Ticker“ auf der Startseite erscheinen.

Veranstaltungen

Ausstellung: Die Neue Frau – Künstlerinnen als Avantgarde

17. März bis 18. August 2019

Die Gruppenausstellung Die Neue Frau – Künstlerinnen als Avantgarde, die vom 17. März bis 18. August 2019 auf Haus Opherdicke stattfindet, rückt insbesondere die Schaffungsphase von Künstlerinnen, die um das Jahr 1919 in Deutschland tätig waren in den Vordergrund. In genau diesem Jahr wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt und Künstlerinnen erstmals an Hochschulen angenommen, anerkannt sowie zu Professorinnen berufen. Der Typus der ‚Neuen Frau‘ entstand und entwickelte sich.

In der Gruppenausstellung werden Kunstwerke, vor allem Malerei, Grafiken und Skulpturen, der Künstlerinnen Tina Bauer-Pezellen, Lilja Busse, Maria Caspar-Filser, Ida Gerhardi, Hannah Höch, Elisabeth Jaspersen, Grethe Jürgens, Käthe Kollwitz, Hanna Koschinsky, Elfriede Lohse-Wächtler, Jeanne Mammen, Hedwig Marquardt, Bettina Marx, Paula Modersohn-Becker, Gabriele Münter, Hanna Nagel, Gerta Overbeck-Schenk, Lotte Reiniger, Emy Roeder, Lieselotte Röwer-Sangerhausen, Elisabeth Schmitz, Martel Schwichtenberg, Renée Sintenis, Alice Sommer gezeigt.

Kunstwerke, die um die 1919er Jahrzehnte entstanden, bilden den Kern der Ausstellung und verdeutlichen, wie die Künstlerinnen gearbeitet und wie sich ihre Arbeitsweise und ihr Ansehen verändert haben. In diesen Zeiten des Umbruchs setzten sich Frauen vermehrt für ihre Rechte ein und in der Kunst manifestierte sich das Bild der Künstlerin als mutige Vorreiterin. Auch heute, 100 Jahre später, ist  das Thema der Frau als Künstlerin hochaktuell. Die zeitgenössische Künstlerin Bettina Marx zeigt ihre Arbeiten in der Ausstellung und wird mit aktuellen Werken auf die historischen eingehen und reagieren.

Verschiedenen Privatsammlern, Galerien wie auch Museen sei für ihre wichtigen Leihgaben für diese Ausstellung gedankt. Das Rahmenprogramm der Ausstellung besteht aus inhaltlich zum Thema passenden Vorträgen, Konzerten, Lesungen und weiteren Kooperationsveranstaltungen, die über die gesamte Laufzeit von März bis August 2019 auf Haus Opherdicke stattfinden werden.  Arne Reimann | Kurator,  Sally Müller | Kuratorin.

Das Begleitprogramm finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
Haus Opherdicke
Dorfstraße 29, 59439 Holzwickede

Veranstaltungen

Ausstellung „WIR HABEN DIE WAHL! FRAUEN 1919 – 2019“

Pünktlich zum Internationalen Frauentag am 8. März 2019 wurde im Foyer des Rathaus Essen die Ausstellung „WIR HABEN DIE WAHL! FRAUEN 1919 – 2019“ eröffnet.

100 Jahre, nachdem im Jahr 1919 das aktive und passive Wahlrecht für Frauen und Männer ab 20 Jahren ausgerufen wurde, widmet sich die Ausstellung den ersten Frauen, die am 21. März 1919 in den Rat der Stadt Essen einzogen. Doch auch der Blick auf die heutige Zeit kommt nicht zu kurz: elf Frauen aus dem Essener Politik-, Kultur- und Wirtschaftsleben kommen zu Wort. Ihre Positionen zu Fragen von Gleichstellung und -gleichberechtigung stehen dabei im Fokus.

Die Ausstellung wird bis zum 21. März zu sehen sein. Mehr Informationen hier.