Über die „Reife der Frau“ und den „Anfang alles wahrhaften Fortschritts“

100 Jahre Frauenwahlrecht – ein erster Schritt zur Geschlechterdemokratie?

Vortrag und Gespräch am Dienstag, den 12. November 2019, ab 19.00 Uhr

Referentinnen: Susanne Abeck und Dr. Uta C. Schmidt

2019 feiern wir ein besonderes Jubiläum: Die erste deutsche Demokratie hat hundertsten Geburtstag. Die neue demokratische Verfassung – Grundlage auch der Weimarer Republik – garantierte Frauen ab 1919 erstmals die staatsbürgerliche Gleichberechtigung. Frauen durften 1919 in Deutschland erstmals wählen – und selbst gewählt werden. Das war zweifellos ein historischer Erfolg.

Die Referentinnen Susanne Abeck, Historikerin, und Dr. Uta C. Schmidt, u. a. Mitarbeiterin im Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW – beide Mitbegründerin des Forschungsportals frauen/ruhr/geschichte – werden zunächst eine Einführung in die Geschichte der allgemeinen Frauenstimmrechtsbewegung geben. Anschließend widmet sich ihr Vortrag den Akteurinnen im Ruhrgebiet, insbesondere im Ruhrgebiet – und in Hattingen.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der VHS Hattingen mit dem Frauenreferat in den Ev. Kirchenkreisen Hattingen-Witten und Schwelm, der Ev. Erwachsenenbildung EN-Ruhr und der Gleichstellungsstelle der Stadt Hattingen. Eintritt: 6 €

Veranstaltungsort:
Altes Rathaus Hattingen, 1. Etage
Untermarkt 9, 45525 Hattingen-Altstadt

 

, Über die „Reife der Frau“ und den „Anfang alles wahrhaften Fortschritts“, Version 1.0,
in: frauen/ruhr/geschichte, Stand: 2010,
https://www.frauenruhrgeschichte.de/ueber-die-reife-der-frau-und-den-anfang-alles-wahrhaften-fortschritts/
Nutzungsbedingungen für diesen Artikel
Copyright © 2019 frauen/ruhr/geschichte und Autor_in.