News

Die Entdeckung der Frauen in der Renaissance…

Vortrag von Dr. Thomas Blisniewski, Universitäten Köln/ Berlin/ Duisburg-Esse

Die Entdeckung der Frauen – zwei Phänomene der Renaissance: Frauen werden von Männern ›entdeckt‹, als Herrscherinnen, Mitregentinnen, als Dichterinnen und Malerinnen. Doch die Frauen der Renaissance entdecken auch sich selbst, entdecken, dass sie in einer Gesellschaft, die von Männern geführt und geprägt wird, Stellung beziehen können. Nicht nur an jenen Orten, an die sie von Männern traditionell gebunden wurden und verbannt worden waren, sondern auch in männlichen Domänen: der Kunst und der Politik.

Unter dem Titel „Welt im Wandel“ beschäftigen sich die Mercator Matinéen 2017 mit Entwicklungen in Gesellschaft und Politik seit Beginn der Neuzeit. Zwischen Höllenfurcht und Visionen vom „Goldenen Zeitalter“ wurden in Gerhard Mercators Epoche gesellschaftliche und politische Weichen gestellt, die noch heute für uns von Bedeutung sind. Vor dem Hintergrund der Frage, wie auf dem Planeten eine nachhaltige Entwicklung zur Stabilisierung wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Prozesse erreicht werden kann, werden Wissenschaftler, Kuratoren und Autoren Referate zu brennenden Themen unserer Zeit halten.

Eine Veranstaltung des Kultur- und Stadthistorischen Museums Duisburg in Kooperation mit dem Referat für Gleichstellung, Duisburg.

Kartenreservierungen empfohlen! Tel: 0203 283 2640 oder ksm@stadt-duisburg.de
Ein Glas Wein oder Saft sowie der Besuch der Ausstellungen sind inklusive!

Veranstaltungsort:
Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg
Johannes-Corputius-Platz 1 | 47051 Duisburg