News

Luise Straus-Ernst

Nicht nur die Frau des Malers - Luise Straus-Ernst (1893-1944): Schreiben und Leben zwischen Köln und dem französischen Exil

Der Kunstwelt ist sie bekannt als erste Frau des Malers Max Ernst, als Muse der Dadaisten und Surrealisten. Doch Luise Straus-Ernst, 1893 als Tochter einer jüdischen Fabrikantenfamilie in Köln geboren, seit 1933 im Pariser Exil lebend und 1944 in Auschwitz ermordet, war viel mehr: Kunsthistorikerin, Verfasserin von Kurzgeschichten, Reportagen, Romanen und Rundfunkautorin der ersten Stunde.

Eva Weissweiler ist ihren Spuren nachgegangen und hat Leben und Werk dieser faszinierenden Frau neu entdeckt, die auch ins Ruhrgebiet führen. Dr. Weissweiler hat Musikwissenschaft und Germanistik studiert. Seit 1990 hat sie ihren Schwerpunkt auf Frauenbiographien und die Erforschung deutsch-jüdischer Lebenswege gelegt, z.B. mit „Tussy Marx“ und „Die Freuds“. Eva Weissweiler lebt als freie Schriftstellerin und Filmautorin in Köln.

Eintritt frei

In Kooperation: Volkshochschule, Auslandsgesellschaft NRW e.V., Mahn- und Gedenkstätte Steinwache, Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, Fakultät Kulturwissenschaften TU Dortmund

Veranstaltungsort:
Mahn- und Gedenkstätte Steinwache
Steinstr. 50, 44147 Dortmund