News

Zeit-Räume-Ruhr

Wo kommen wir her und wo wollen wir hin? Vor diesem Hintergrund will das Projekt ZEIT-RÄUME RUHR Erinnerungsorte aus der Region sammeln und einen öffentlichen Dialog über die Ruhrgebiets-Erinnerungen führen.

Woran erinnern sich die Menschen aus dem Ruhrgebiet? An „Maloche“ und Streik, an Currywurst und Büdchen? Vielleicht aber viel mehr an den ersten Kuss mit Dirk am Kanal, den ersten Vollausch, die §218-Demo in Dortmund, die Lehre bei Nokia, den aussichtslosen Kampf um Arbeitsplätze bei Vaillant, Frank Zappa in Essen oder an den sauberen Geruch von Omas Händen ... ? Welche Personen, Institutionen, Begriffe, Rituale, Ereignisse und Orte sind die wichtigsten Erinnerungsorte und wie verändern sie sich?

Mit dem Projekt ZEIT-RÄUME RUHR starten das Institut für soziale Bewegungen und das Ruhr Museum im Auftrag des Regionalverbands Ruhr und des Landes Nordrhein-Westfalen im Internet einen öffentlichen Dialog mit der Bevölkerung der Region. Alle sind aufgefordert, Ihre Erinnerungsorte zu teilen.

Alle sind zudem aufgefordert, das partizipative Projekt um Erinnerungsorte mit frauen- und geschlechtergeschichtlichen Dimensionen zu bereichern.

Mehr dazu unter:

http://www.zeit-raeume.ruhr