Adressen in Um-Ruhr-herum

LandfrauenService Gütersloh-Bielefeld
Frauengeschichtsführungen der Gästeführerinnen des LandfrauenService Gütersloh-Bielefeld zu den Themen:  "Wiedenbrücker Hexenwahn" "Rietbergs verkaufte, verschmähte und verbrannte Töchter" "Bäuerinnenleben im Versmolder Bruch" "Anna Gertrud Oesterschwienstert, eine Bäuerin vor 150 Jahren in Verl" "Herzebrock, Waldburgs Stiftung von 860 für adelige Töchter" "Gütersloh-Stadtrundgang für Frauen" "Und immer trugen es die Frauen - Lebensalltag der Kötterin, Gutsherrin, Landadeligen und Gräfin" "Helene Wilmanns, eine Landärztin in Bockhorst" "Eine Frau, die nicht wursten kann, darf auch nicht heiraten - Frauenarbeit auf dem Lande" "Als Gott noch eine Göttin war - Auf den Spuren des Matriarchats in der Region"
LandfrauenService Gütersloh-Bielefeld
Ingrid Wedeking
Graswinkel 51
33397 Rietberg
Hauptarchiv der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel
Im Hauptarchiv der v. Bodelschwinghschen Stiftungen wurden mehr als 500 Briefe von Ida von Bodelschwingh (1835-1894) ausgewertet. Daraus ist 2007 eine Biografie entstanden, die das Leben einer Pfarrfrau im 19. Jahrhundert zeigt.
Hauptarchiv der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel
Kerstin Stockhecke
Königsweg 1
33617 Bielefeld
Vortrag. Ida von Bodelschwingh (1835-1894) - ein Lebensbild
Die beiden Autorinnen, Dr. Claudia Puschmann und Kerstin Stockhecke, bieten einen Vortrag über das Leben Ida von Bodelschwinghs an, die auf Haus Heyde bei Unna geboren wurde.
Wer war die Frau an der Seite des bekannten Wegbereiters der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Friedrich von Bodelschwingh? Sie begleitete ihren Mann von Paris über Dellwig nach Bethel, war Mutter und zuständig für die Haushaltsführung. Aber da war noch mehr: Der Beruf ihres Mannes bot ihr ein nahezu eigenes Arbeitsfeld, das auch sie "Beruf" nannte.
Der Vortrag dauert ca. 45 Minuten und wird begleitet von einer Bildpräsentation.