Adressen in Gelsenkirchen

Stadt Gelsenkirchen - Frauenbüro
Das Frauenbüro informiert unter anderem in Veranstaltungen und Publikationen über frauenrelevante Themen und organisiert Fortbildungen, Seminare sowie Kulturangebote.
Stadt Gelsenkirchen - Frauenbüro
Gleichstellungsstelle / Frauenbüro
Bochumerstr. 12-16
45875 Gelsenkirchen
Von Hexen, Engeln und anderen Kämpferinnen
"Von Hexen, Engeln und anderen Kämpferinnen - Stadtgeschichte aus Frauensicht". Am Anfang stand der Wunsch, die Geschichte von Frauen in Gelsenkirchen zu erforschen. Die Idee wurde im Frauen- und Mädchenforum der Lokalen Agenda 21 diskutiert und damit ein Stein ins Rollen gebracht, an dessen Abschluss ein Buch entstanden ist: Von Hexen, Engeln und anderen Kämpferinnen. Stadatrundgänge zur Frauengeschichte in Gelsenkirchen, hg. v. Frauen- und Mädchenforum der Lokalen aGEnda 21 in Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt Gelsenkirchen und dem aGEnda 21-Büro (Stadt Gelsenkirchen und Evangelischer Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid), Gelsenkirchen 2001.  Zu beziehen ist es im Frauenbüro Gelsenkirchen
Institut für Stadtgeschichte
Die Dokumentationsstätte "Gelsenkirchen im Nationalsozialismus" berücksichtigt Fragen nach der Geschlechterordnung und nach spezifisch weiblichen wie männlichen Handlungsräumen bei der Dokumentations- und Forschungsarbeit. Siehe dazu auch den Katalog zur Dauerausstellung: Dokumentationsstätte "Gelsenkirchen" im Nationalsozialismus, Katalog zur Dauerausstellung (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte, Materialien, Bd. 5), Essen 2000. 
Institut für Stadtgeschichte
Birgit Klein
Cranger Straße 323
45891 Gelsenkirchen
Stadt Gelsenkirchen
Stadt Gelsenkirchen
Gleichstellungsstelle/Frauenbüro
BochumerStr. 12 - 16
45875 Gelsenkirchen
"Starke Frauen" Die Welt lebt von starken Frauen-starke Frau
Im Rahmen de Local-Heroes-Woche  präsentierte die Gelsenkirchener Gleichstellungsstelle ihr Projekt „Starke Frauen“. Mit einer Postkarten- und Plakataktion wurden sechzehn Gelsenkirchenerinnen präsentiert, die „ihre Frau“ innerhalb von Kunst und Kultur „stehen“. Die Gleichstellungsstelle möchte mit dieser Aktion den Versuch unternehmen, auf Frauen, die sich erfolgreich im (männerdominierten) Kulturbereich behaupten, aufmerksam zu machen und so noch der einen oder anderen (jungen) suchen. Die Postkarten und Flyer können kostenlos bei der Gleichstellungsstelle bezogen werden.
Claudia Donsbach, Gleichstellungsstelle Gelsenkirchen